Am letzten Tag des Jahres wird nicht nur gefeiert, sondern auch ein wenig gelaufen. Im letzten Jahr bin ich um die Volksdorfer Teichwiesen gelaufen. In diesem Jahr bin ich gemeinsam mit Reinhard und Oliver in Henstedt-Ulburg zum Silvesterlauf verabredet gewesen.

Für Oliver und mich ist dieses eine Premiere in Henstedt-Ulbzurg gewesen. So sind wir – wie gewohnt – zu einem „Wettkampf“ früh angereist. Ca. 75 Minuten vor dem Start sind wir am Sportzentrum in H-U angekommen. Zu früh, wir waren die ersten. Ein Organisator war da und schloss uns die Umkleidekabinen auf.

Ca. 15 Minuten später wurde auch die Kasse geöffnet. Für 2 EUR Startgebühr durfte ohne Startnummer gelaufen werden, zusätzlich gab es einen Gutschein für Glühwein und Berliner.

Vor dem Start wurden wir noch vom rasenden Reporter des Segeberger Tageblatt (oder so ähnlich) fotografiert und dürfen wohl unsere Gesichter in der nächsten Ausgabe bewundern….

Kurz nach 14 Uhr wurden dann die ca. 200 Läufer(innen) auf dem Sportplatz zusammen gerufen und es ging in drei Startgruppen (Läufer/Walker/Kinder) einmal um den Sportplatz. Die Laufstrecke führt über einen ehemaligen Bahndamm und sollte von jedem 20 Minuten in die eine und dann wieder zurück gelaufen werden.

Unsere Gruppe lief ziemlich konstant im 6er Tempo, umgedreht wurde aber nicht nach 20 Minuten, sondern nach etwas mehr als 4 KM. Auf dem Banhndamm sind verschiedene Barken, an denen gewendet wird.

Nach dem Lauf gab es dann die Berliner und einen Becher Glühwein. Sehr lecker!

Der Lauf ist mit seinen (im Vergleich zu Volksdorf) wenigen Startern und seiner liebevollen Organisation sehr lohnenswert. Hier herrscht eine tolle und sehr private Stimmung. Viele bekannte Gesichter aus Norderstedt, Quickborn, Ellerau und co. sind hier zu sehen. Ohne Zeitmessung sind alle Starter entspannt und gut gelaunt. Wirklich angenehm

Gelaufen sind wir auch: