Angespornt durch Olivers Bericht und vorherige Ankündigung sich mit Zwift zu beschäftigen, habe ich mich erinnert, dass ich Anfang des Jahres 2016 ebenfalls mich mit diesem Thema kurz beschäftigt habe. Meine ersten Berührungspunkte mit Zwift, sind eben nicht so wirlich gut gewesen. Die Testversion ist sehr karg und bot nur ziemlich wenig Möglichkeiten.

OK, dieses mal noch intensiver. Die Testversion von Zwift ist doch übersichtlicher und umfangreicher geworden. Die technischen Voraussetzungen waren schnell und einfach erledigt. ANT+ Stick in den Laptop und alle anderen Sensoren mit der Software verbunden. Bei mir sind dieses Herzfrequenz, Trittfrequenz und Geschwindigkeit/Entfernungssensor. Damit können wir schon loslegen.

Mit Zwift könnte auch der Rollentrainer selbst gesteuert werden um Anstiege/Abfahrten zu simulieren. Diese Möglichkeit bietet mein Trainer leider nicht, so dass ich hier manuell Einstellungen vornehmen muss, oder aber wie im Test, eine Level für die Trainingseinheit. Diese hatte ich für eine Ebene gewählt.

Daten:
Zeit: 1:00:29
Strecke: 36,2 KM
Geschwindigkeit: Max. 50,8 Schnitt 35,9

Festgestellt habe ich, dass die Daten zwischen Zwift/Strave von denen die meine Garmin Ausstattung misst abweichen. Ich schäzte, dass liegt an den von der Software verwendeten Umrechnungen der Anstiege/Abfahrten. Hier werde ich aber noch einmal genau hinschauen.